Willkommen beim ADFC Kreisverband Oldenburg


ADFC-FAHRRADKLIMA-TEST 2018

Die Chance, Deine Meinung zum Fahrradverkehr in Oldenburg loszuwerden!
Zufriedenheits-Index der Radfahrer in Deutschland.

Öffnet externen Link in neuem FensterMacht Radfahren in Oldenburg Spaß oder ist es Stress?
Fühlst Du Dich sicher, wenn Du mit dem Fahrrad unterwegs bist?
Werden die Radwege im Winter geräumt?

Vom 01. September bis 30. November können Radfahrende in Deutschland wieder über das Radklima in ihrer Stadt abstimmen.
Wie die Städte im Einzelnen 2016 abgeschnitten haben, verrät die interaktive Karte. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse 2018! Deine Stimme zählt!

Der ADFC-Fahrradklima-Test 2018 beschäftigt sich erstmals auch genauer mit dem Thema Familien und Kinder. Durch Zusatzfragen rund um das Radfahren von Familien und Kindern soll die Familienfreundlichkeit von Städte und Gemeinden bewertet werden.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet 2018 zum achten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den Fahrradklima-Test aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020.

Öffnet externen Link in neuem FensterWeitere Informationen und Anmeldung zum Klimatest.
Wir hoffen, die Beteiligung am Test von 2016 noch überbieten zu können.


STADTRADELN

Radeln für ein gutes Klima

Das war’s.
Drei Wochen STADTRADELN sind zu Ende, jetzt geht es an die Endabrechnung. Die geradelten Kilometer können noch bis zum 29. September im Online-Radelkalender nachgetragen werden.

Vielen Dank für´s Mitmachen!

Jetzt aber nicht nachlassen. Treten Sie auch über den Aktionszeitraum hinaus in die Pedale, um Oldenburg fahrradfreundlicher zu gestalten und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Wer kann teilnehmen?
Alle Personen, die in Oldenburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch)Schule besuchen.




Route um Oldenburg

Aus der Stadt raus und in die Stadt rein ...

Die "Route um Oldenburg"hat jetzt eine eigene Internetseite (auf der Seite von Oldenburg Tourismus)
www.route-um-oldenburg.de
Mit GPS-Daten, Beschreibung von Sehenswürdigkeiten.

Wenn man ganz nach unten scrollt auf der Seite, gibt es auch Teilstrecken:
- Teilroute Wildeshauser Geest
- Teilroute Ammerland
- Teilroute Wesermarsch
Jeweils mit GPS-Daten, Streckenbeschreibung und Karte als pdf.

 

Die "Route um Oldenburg" führt auf ca. 110 km um Oldenburg herum: durch die Wesermarsch, den Naturpark Wildeshauser Geest und die Ammerländer Parklandschaft.

In der aktuellen Ausgabe von "Öffnet externen Link in neuem FensterDeutschland per Rad entdecken" wird die "Route um Oldenburg" in einem kurzen Bericht vorgestellt.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier auf unserer Seite ein paar weitere Informationen zur Route.


TEMPO 30 VOR SCHULEN UND KINDERTAGESSTÄTTEN

Stadt setzt an 17 Standorten Änderung der Straßenverkehrsordnung um

Die Stadt Oldenburg richtet in diesen Tagen Tempo-30-Bereiche vor insgesamt 17 Schulen und Kinder-tagesstätten ein. Die Geschwindigkeitsreduzierungen auf 30 km/h sind von montags bis freitags jeweils auf die Zeit von 7 bis 17 Uhr begrenzt. Die streckenbezogene Tempobeschränkung gilt je nach Örtlichkeit auf einer Länge von höchstens 300 Metern. 

Nach der Änderung der Straßenverkehrsordnung ist die Geschwindigkeit im unmittelbaren Bereich von an Straßen gelegenen Kindergärten, Kindertagesstätten, Krippen und Horten, allgemeinbildenden Schulen, Förderschulen für geistig oder körperlich behinderten Menschen, Alten- und Pflegeheimen oder Krankenhäusern in der Regel auf 30 km/h zu beschränken.

Mit den Beschilderungsmaßnahmen ist Anfang Dezember 2017 begonnen worden. Weitere Informationen auf der Öffnet externen Link in neuem FensterSeite der Stadt Oldenburg


Verkehrsregeln mehrsprachig

Der ADFC stellt einen mehrsprachige Flyer zu Verkehrsregeln zur Verfügung. Der Flyer ist vorerst in sechs Sprachen als PDF in Druckqualität verfügbar. Derzeit stellt der Bundesverband lediglich die Druckdateien zur Nutzung zur Verfügung, ein Druckauftrag muss selbstständig erfolgen. Der Flyer ist für den Druck im Format DIN Lang gestaltet und beinhaltet die erforderlichen Beschnittzugaben und den Sicherheitsabstand. Bei Erteilung des Druckauftrags muss daher dieses Format ausgewählt werden.   Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr


App Bett+Bike

Bett+Bike erobert Smartphones von Radurlaubern

Rauf aufs Rad und los geht's: Mit der Bett+Bike-App finden Sie mehr als 6.000 fahrradfreundliche oder radsportfreundliche Unterkünfte in Europa – egal, ob Sie Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, Gasthöfe, Hostels oder Campingplätze bevorzugen.

Die Bett+Bike-App zeigt Ihnen alle fahrradfreundlichen Gastbetriebe und Campingplätze sowie alle radsportfreundlichen Bett+Bike Sport-Betriebe in Ihrer Umgebung auf einer Karte an. Suchen Sie sich einfach einen Gastbetrieb oder Campingplatz in der Kartenansicht aus oder lassen Sie sich ein Verzeichnis aller nahegelegenen Bett+Bike-Betriebe anzeigen.  Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr


Der ICE 4 setzt neue Standards für Fahrgäste

Viele neue Ausstattungsmerkmale sorgen für hohen Kundenkomfort und entspanntes Reisen

So lautet die Ankündigung bei der Deutschen Bahn.
Und tatsächlich:
...
Der neue ICE 4 bietet mit acht Stellplätzen erstmals die Fahrradmitnahme an.
...

Weitere Details zum neuen ICE 4 Öffnet externen Link in neuem Fensterhier bei der DB


ADFC-PannenhilfePLUS

Die ADFC-PannenhilfePLUS ist ein neuer, exklusiver Service für ADFC-Mitglieder. Sie bekommen hier schnell und unkompliziert Hilfe bei Pannen oder Unfällen im Alltag und auf Reisen. Die 24-Stunden-Hotline hilft mit Werkstattadressen weiter, organisiert Leihräder, im Notfall einen Abschleppdienst oder die Rückfahrt nach Hause. Ausgenommen von diesem Service ist ein Plattfuß, der aufgepumpt werden kann. Weitere Informationen beim ADFC-Bundesverband:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.adfc.de/pannenhilfe


Fahrbahn frei für Fahrradfahrer - auch in Oldenburg

Seit 2010 gilt nach einem höchstrichterlichem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts keine allgemein gültige Radwegebenutzungspflicht mehr. Das Gericht stellte damit klar, dass Radwege nur dann als benutzungspflichtig ausgewiesen werden dürfen, wenn aufgrund besonderer örtlicher Verhältnisse eine erheblich erhöhte Gefährdung für die Verkehrsteilnehmer besteht. Damit hat das Gericht die Eigenverantwortung der Verkehrsteilnehmer gestärkt. Radfahrer auf baulich unzureichende Radwege zu zwingen, gilt somit als rechtswidrig.

Leitet Herunterladen der Datei einWeitere Informationen

© 2018 ADFC Oldenburg