Willkommen beim ADFC Kreisverband Oldenburg


Mit dem Rad zur Arbeit 2017

Fahren Sie im Aktionsraum vom 1. Mai bis 31. August 2016 an mindestens 20 Tagen mit dem Fahrrad zur Arbeit und nehmen automatisch an der Verlosung zahlreicher Preise teil.
weiter zur Aktionsseite

Ein kleiner Film erklärt, wie die Teilnahme an der Aktion funktioniert:
Öffnet externen Link in neuem Fensteryoutube

Vergünstigte ADFC-Ein­stiegs­mitglied­schaft - ein Vorteilsangebot für Aktionsteilnehmer (auf der Aktionsseite www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de einloggen, auf ihren persönlichen Radelkalender gehen und auf den ADFC-Button klicken)

 


Erfolgreiches Einschreiten

Dank des engagierten Eingreifens des ADFC konnte eine Verschlechterung der neuen Straßenverkehrsordnung (StVO) verhindert werden. Der Verkehrs- und Innenausschuss des Bundesrats hatte kurz vor der entscheidenden Sitzung des Bundesrats vorgeschlagen, die Anordnung von Tempo 30 an Kindergärten, Schulen und Altenheimen wieder deutlich zu erschweren. Danach sollte Tempo 30 vor sozialen Einrichtungen weiter die Ausnahme und nicht die Regel sein. An mehrspurigen Straßen wäre Tempo 30 gar nicht zulässig. Durch eine entsprechende Verwaltungsvorschrift wäre eine erst im Herbst 2016 beschlossene, fortschrittliche Änderung der Straßenverkehrsordnung in Teilen wieder zurückgenommen worden. Der ADFC kritisierte den Vorschlag scharf und erinnerte die Landesverkehrsminister an ihren gemeinsamen Beschluss aus dem Frühjahr 2016, Tempo 30 an sozialen Einrichtungen zur Regel zu machen. Er appellierte an sie, die anderslautenden Ausschussempfehlungen bei der Abstimmung im Bundesrat zurückzuweisen – mit Erfolg. Es blieb bei dem ursprünglichen Entwurf der Verwaltungsvorschrift mit Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit, die das Bundesverkehrsministerium vorgelegt hatte. „Zum Glück konnten wir verhindern, dass die Straßen vor allem für die schwächsten Verkehrsteilnehmer unsicherer werden. Vor Kitas und Krankenhäusern muss Tempo 30 gelten – alles andere ist verantwortungslos!“, sagt Ludger Koopmann vom ADFC-Bundesvorstand.


Route um Oldenburg

Aus der Stadt raus und in die Stadt rein ...

Die "Route um Oldenburg" führt auf ca. 110 km um Oldenburg herum: durch die Wesermarsch, den Naturpark Wildeshauser Geest und die Ammerländer Parklandschaft.

In der aktuellen Ausgabe von "Öffnet externen Link in neuem FensterDeutschland per Rad entdecken" wird auch die "Route um Oldenburg" in einem kurzen Bericht vorgestellt.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier auf unserer Seite ein paar Informationen zur Route.


Cloppenburg jetzt ADFC-Kreisverband

Die seit ca. 2 Jahren vom KV-Oldenburg in Cloppenburg durchgeführten Radtouren haben jetzt den erhofften Erfolg gebracht: am 2. Febr. 2017 wurde auf einer gut besuchten Gründungsversammlung, geleitet vom Landesvorsitzenden Dieter Schulz, der neue ADFC-Kreisverband Cloppenburg gegründet.
Als Vorsitzender wurde erwartungsgemäß der Mitstreiter von Anfang an, Michael Bertschik, gewählt sowie Björn Thedering zu seinem Stellvertreter.
Nach der weiteren Wahl von 2 Kassenprüfern kann der neue Kreisverband nun seine Arbeit für den Landkreis Cloppenburg aufnehmen.
Wir wünschen euch von Oldenburg aus besten Erfolg.


Öffnet internen Link im aktuellen FensterSattelFest - das Radkultur-Magazin des ADFC Oldenburg

Leitet Herunterladen der Datei einDas Magazin für das erste Halbjahr 2017 ist da ...

Mit den Themen:
Touren, Verkehr, Technik, GPS ....

SattelFest ist in allen Fahrradgeschäften in Oldenburg und in vielen öffentlich zugänglichen Auslagestellen, wie z.B. im Foyer des PFL, Stadtteilbibliotheken, Museen, Inforum etc.  und natürlich im Infoladen des ADFC kostenlos erhältlich. 


200 Jahre Fahrrad

Das Fahrrad. Eine Erfindung aus Baden-Württemberg.

Öffnet externen Link in neuem FensterBaden-Württemberg ist das Land der Erfinder, Tüftler und Denker. Vor allem in Sachen Fortbewegung radelt das Bundesland vorne weg. Das Automobil hat hier seinen Ursprung und auch das Fahrrad wurde im Südwesten Deutschlands erfunden: Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Drais erstmals auf einer Laufmaschine (Draisine) durch Mannheim. Die Laufmaschine gilt als die Urform des Fahrrads.

Heute – nach fast 200 Jahren – ist das Fahrrad weltweit das am meisten genutzte Transportmittel und ein zentrales Element für die Entwicklung einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Mobilität. Grund genug also, den Öffnet externen Link in neuem Fenster200. Geburtstag dieser baden-württembergischen Erfindung mit zahlreichen Partnern im ganzen Land, über mehrere Monate hinweg und mit vielen Aktionen gebührend zu feiern!

Eine Terminübersicht zu verschiedenen Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums + zahlreiche Links zum Thema sind ebenfalls auf dieser Seite zu finden.

Auf Öffnet externen Link in neuem Fensteryoutube ein 2-Minuten-Kurzfilm zur 200-jährigen Geschichte.


Verkehrsregeln mehrsprachig

Der ADFC stellt einen mehrsprachige Flyer zu Verkehrsregeln zur Verfügung. Der Flyer ist vorerst in sechs Sprachen als PDF in Druckqualität verfügbar. Derzeit stellt der Bundesverband lediglich die Druckdateien zur Nutzung zur Verfügung, ein Druckauftrag muss selbstständig erfolgen. Der Flyer ist für den Druck im Format DIN Lang gestaltet und beinhaltet die erforderlichen Beschnittzugaben und den Sicherheitsabstand. Bei Erteilung des Druckauftrags muss daher dieses Format ausgewählt werden.   Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr


App Bett+Bike

Bett+Bike erobert Smartphones von Radurlaubern

Rauf aufs Rad und los geht's: Mit der Bett+Bike-App finden Sie mehr als 6.000 fahrradfreundliche oder radsportfreundliche Unterkünfte in Europa – egal, ob Sie Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, Gasthöfe, Hostels oder Campingplätze bevorzugen.

Die Bett+Bike-App zeigt Ihnen alle fahrradfreundlichen Gastbetriebe und Campingplätze sowie alle radsportfreundlichen Bett+Bike Sport-Betriebe in Ihrer Umgebung auf einer Karte an. Suchen Sie sich einfach einen Gastbetrieb oder Campingplatz in der Kartenansicht aus oder lassen Sie sich ein Verzeichnis aller nahegelegenen Bett+Bike-Betriebe anzeigen.  Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr


Studie zum Rechtsabbiegen bei ROT in Basel für Radfahrer

Positive Zwischenbilanz:
in der untersuchten Zeit keine registrierten Unfälle, hohe Akzeptanz bei Fussgängern, rege Nutzung der Rechtsabbiegemöglcihkeit .
Pilotprojekt Velofreundliche Lichtsignalanlagen:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.mobilitaet.bs.ch/velo/pilotversuch/velofreundliche-lsa.html

Ergebnis der Studie:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://skm-cvm.ch/cmsfiles/150608_factsheet_rechtsabbiegen_bs.pdf

Kommentar in der Schweizer Presse:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.20min.ch/schweiz/basel/story/17319264


Fahrradklau: Wohin verschwinden unsere Räder?

Alle zwei Minuten wird in Deutschland ein Fahrrad gestohlen. Im vergangenen Jahr waren es über 335.000 - und das sind nur die angezeigten Fälle. Ohne schwerste Schlossbewaffnung sollte man sein Rad besser nicht aus den Augen lassen, rät selbst die Polizei. Kein Wunder, denn nicht einmal jeder zehnte gemeldete Diebstahl wird aufgeklärt. Auf rund 100 Millionen Euro beläuft sich die Schadenssumme, die allein im vergangenen Jahr von Hausratversicherern gezahlt wurde. Fahrraddiebstahl ist ein Massendelikt mit vielen Opfern. Aber wer sind die Täter? Und warum macht der Staat es ihnen so leicht?

Eine Sendung von panorama.
Nächster Sendetermin Do, 13. 10. 2016 | 21:45 Uhr

Texte zur Sendung: Öffnet externen Link in neuem Fensterhier weiterlesen


Der ICE 4 setzt neue Standards für Fahrgäste

Viele neue Ausstattungsmerkmale sorgen für hohen Kundenkomfort und entspanntes Reisen

So lautet die Ankündigung bei der Deutschen Bahn.
Und tatsächlich:
...
Der neue ICE 4 bietet mit acht Stellplätzen erstmals die Fahrradmitnahme an.
...

Weitere Details zum neuen ICE 4 Öffnet externen Link in neuem Fensterhier bei der DB


Rechtsabbiegen bei ROT?

Stellungnahme des ADFC-Bundesverbandes zur Diskussion um den Vorschlag eines Grünen-Politikers, rote Ampeln generell für Fahrradfahrer frei zu geben:
Unser Ziel ist, das Radfahren in Städten für alle komfortabel und sicher zu machen. Wichtig ist, dass der Radverkehr mehr Platz im Straßenraum bekommt – und dass Fahrradinfrastruktur durchgängig und in gutem Zustand ist. Das freie Rechtsabbiegen bei Rot an geeigneten Kreuzungen kann ein Baustein sein, um den Radverkehr zügiger zu gestalten.
Öffnet externen Link in neuem Fensterweiterlesen


 


Umsatteln – Radfahren in der Stadt

Öffnet externen Link in neuem FensterVolle Straßen, keine Parkplätze: In der Stadt Auto zu fahren, ist oft stressig. Warum nicht aufs Rad umsatteln? Sich bewegen, frische Luft schnappen und schneller ankommen – vieles spricht dafür. Wären da nicht die schlechten Radwege, gefährliche Kreuzungen und andere Hindernisse. Es geht aber auch anders.

Öffnet externen Link in neuem FensterWDR / planet wissen, Sendung vom 28.04.2016
über Radfahren in Münster



ADFC-PannenhilfePLUS

Die ADFC-PannenhilfePLUS ist ein neuer, exklusiver Service für ADFC-Mitglieder. Sie bekommen hier schnell und unkompliziert Hilfe bei Pannen oder Unfällen im Alltag und auf Reisen. Die 24-Stunden-Hotline hilft mit Werkstattadressen weiter, organisiert Leihräder, im Notfall einen Abschleppdienst oder die Rückfahrt nach Hause. Ausgenommen von diesem Service ist ein Plattfuß, der aufgepumpt werden kann. Weitere Informationen beim ADFC-Bundesverband:
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.adfc.de/pannenhilfe



Fahrbahn frei für Fahrradfahrer - jetzt auch in Oldenburg

Seit 2010 gilt nach einem höchstrichterlichem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts keine allgemein gültige Radwegebenutzungspflicht mehr. Das Gericht stellte damit klar, dass Radwege nur dann als benutzungspflichtig ausgewiesen werden dürfen, wenn aufgrund besonderer örtlicher Verhältnisse eine erheblich erhöhte Gefährdung für die Verkehrsteilnehmer besteht. Damit hat das Gericht die Eigenverantwortung der Verkehrsteilnehmer gestärkt. Radfahrer auf baulich unzureichende Radwege zu zwingen, gilt somit als rechtswidrig.

Leitet Herunterladen der Datei einWeitere Informationen

© 2017 ADFC Oldenburg