Die Jubiläumskampagne zum Geburtstag des Rads: "200 Jahre Fahrrad - made in Germany"

Seit 1817 gehört das Fahrradfahren zu den schönsten Formen der Fortbewegung. Zum diesjährigen Jubiläum zeigt die Kampagne "200 Jahre Fahrrad – made in Germany" des BMVI, dass der Erfindergeist rund um das Rad auch nach 200 Jahren ungebrochen ist. Über das Kampagnenjahr Öffnet externen Link in neuem Fensterentsteht hier eine Karte, die stetig weiter befüllt wird, sodass am Ende 200 innovative Orte entdeckt werden können.

200 Jahre Fahrrad

Das Fahrrad. Eine Erfindung aus Baden-Württemberg.

Öffnet externen Link in neuem FensterBaden-Württemberg ist das Land der Erfinder, Tüftler und Denker. Vor allem in Sachen Fortbewegung radelt das Bundesland vorne weg. Das Automobil hat hier seinen Ursprung und auch das Fahrrad wurde im Südwesten Deutschlands erfunden: Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Drais erstmals auf einer Laufmaschine (Draisine) durch Mannheim. Die Laufmaschine gilt als die Urform des Fahrrads.

Heute – nach fast 200 Jahren – ist das Fahrrad weltweit das am meisten genutzte Transportmittel und ein zentrales Element für die Entwicklung einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Mobilität. Grund genug also, den Öffnet externen Link in neuem Fenster200. Geburtstag dieser baden-württembergischen Erfindung mit zahlreichen Partnern im ganzen Land, über mehrere Monate hinweg und mit vielen Aktionen gebührend zu feiern!

Eine Terminübersicht zu verschiedenen Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums + zahlreiche Links zum Thema sind ebenfalls auf dieser Seite zu finden.

Auf Öffnet externen Link in neuem Fensteryoutube ein 2-Minuten-Kurzfilm zur 200-jährigen Geschichte.

Fahrrad-Monitor 2017: 87 Prozent finden Bundesregierung nicht fahrradfreundlich

Am Montag 18. 09.2017 hat das Bundesverkehrsministerium den „Fahrrad-Monitor Deutschland 2017“ im Expertenkreis vorgestellt.

Das Ergebnis der repräsentativen Befragung: Jeder dritte Bundesbürger (34%) nutzt das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel, aber die Hälfte aller Radfahrenden (47%) fühlt sich dabei nicht sicher. Nach der Zufriedenheit mit der Politik gefragt, antwortet die überwältigende Mehrheit (87%), dass die Bundesregierung zu wenig für den Radverkehr tue. Das bestätigt die kritische Bilanz des ADFC.
Öffnet externen Link in neuem FensterWeiterlesen

Fahrrad-Monitor 2017 Oldenburg

Der „Fahrrad-Monitor“ erhebt alle zwei Jahre das subjektive Stimmungsbild der Radfahrenden in Deutschland. Dafür werden im Rahmen einer repräsentativen bundesweiten Studie Bürgerinnen und Bürger zwischen 14 und 69 Jahren im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums befragt. Gefördert wird der Fahrrad-Monitor im Rahmen des Nationalen Radver-kehrsplans 2020. Im Jahr 2017 gab es erstmals die Möglichkeit, dass einzelne Bundesländer, Regionen oder Städte die Fallzahl der Befragung gezielt erhöhen können, um verlässliche Aussagen auf Regionalebene generieren zu können. Dieses Angebot nutzten insgesamt 9 Regionen in Deutschland (davon 5 Bundesländer und 4 Städte), darunter auch die Stadt Oldenburg.
Öffnet externen Link in neuem FensterHier die Details auf der Seite der Stadt Oldenburg.

© 2018 ADFC